IdeenExpo Bühnenprogramme

Projekt teilen:

Impulspiloten_live_Events_Rahmenprogramm_04

Stelle Dir vor, Deine Firma bildet wahnsinnig tolle Berufe aus – und keiner will sie lernen. Zerspanungstechniker, Finanzfachangestellte oder Chemielaborant stehen auf den Hitlisten der Schulabgänger nicht unbedingt in den Top Ten.  Viele Ausstelle der IdeenExpo aus den so genannten MINT Bereichen – Maschinenbau, Informatik, Naturwissenschaften und Technik suchen nach Möglichkeiten, bei Jugendlichen das Interesse nach diesen Ausbildungberufen zu wecken.  

Die IdeenEXPO, mit über 360.000 Besuchern  bietet dazu eine Plattform als größte Jugend-und Ausbildungsmesse Deutschlands. Die Impulspiloten waren dafür  verantwortlich, Bühnenprogramme für die 5 unterschiedliche Innenbühnen zu entwickeln und während der 10 Messetage durchzuführen.  

 

Das Ziel für die Karrierebühne:

  • Aufmerksamkeit der jungen MessebesucherInnen generieren
  • Zielgruppe interaktiv einbinden
  • die Attraktivität der Berufe herausarbeiten
  • und das Image der Ausbildung verbessern.

Umsetzung der Bühnenprogramme: 

Um das zu erreichen, entwickelten die Impulspiloten gleich drei unterschiedliche Bühnenprogramme für die KarriereBühne. Dazu nutzen wir einfache, aber effektive Mittel wie Überraschung, Visualisierung, Humor und Perspektivwechsel, um das Interesse der Messebesucher zu wecken.

1.  Graphic Recording – Fotowand

Vielen ist Graphic Recording schon als neue und kreative Form der Dokumentation von Vorträgen bekannt. Wir haben das Graphic Recording noch einmal genauer an unser Zielpublikum und die Auftraggeber angepasst. Während auf der Bühne ein Ausbilder mit einem Moderator über die Fakten der Ausbildung eines Berufes sprach,  wurden die Informationen zeitgleich von einem Künstler in eine lebensgroße Abbildung eines bspw. Oberflächenbeschichters, Mechatronikers oder Pharmakanten umgesetzt. Der Clou: Der Graphic Recorder zeichnete das Bild auf eine Pappwand, mit einem Loch anstelle eines Gesichtes. Die Zuhörer nutzen das fertige Bild gleich im Anschluss auf der Bühne als Fotowand und die Aussteller die Gelegenheit, mit der Zielgruppe niederschwellig ins Gespräch zu kommen. Für den Rest der Messezeit verwendeten die  Aussteller ihr Fotowand-Unikat am eigenen Stand weiter.

 

 2. „Fit für…“

Das zweite Bühnenprogramm nutzt Improvisationstheater, um die Zuhörer vor der Bühne aktiv in das Geschehen auf der Bühne zu involvieren. Damit entsteht eine intensiver Bindung und höhere Aufmerksamkeit der Zielgruppe.  Bei „Fit für…“ werden im Interview die wichtigsten Voraussetzungen zum Erlernen des vorgestellten Berufes besprochen.  Im Anschluss  spielen dann die beiden Moderatoren/Schauspieler der KarriereBühne mit den gesammelten Informationen und einer Prise Humor eine Einstellungsszene nach, in der es gerade nicht besonders  rund läuft. Währenddessen dürfen die Zuschauer in die Szene eingreifen und Verbesserungsvorschläge abgeben. Diese werden von den Schauspieler dann sofort umgesetzt.  Nach und nach werden die Schauspieler durch die Hilfestellung des Publikums zum idealen Bewerber.

 

3. „Perspektivwechsel“

Auch bei diesem Format durchbrechen die Moderatoren wieder die Wand zwischen Bühne und Publikum und gehen gezielt mit den Zuschauern in Interaktion. Im Perspektivwechsel sammeln die Moderatoren alle Vorurteile gegenüber dem vorgestellten Beruf. Diese Befangenheiten werden dann humorvoll in einer überzeichneten Szene aus dem Alltag des entsprechenden Berufes dargestellt. Im Anschluss steht dann ein Ausbilder zum realistischen Fakten-Check der Szene zur Verfügung.

 

Humor öffnet die Herzen des Publikums. Durch die Abfrage der größten Bedenken bei den Zuschauern wird diese Offenheit genutzt, um die Zielgruppe aktiv in das Geschehen einzubinden. Mit dieser Kombination aus Lachen und Interaktion wird die Verweildauer und die Aufmerksamkeit der Messebesucher deutlich erhöht.  Das herzhafte Lachen des Publikums beim Ansehen der Szene sorgt daher nicht nur für Spaß und damit Nachhaltigkeit bei der Vermittlung von Informationen, sondern weckt darüber hinaus auch das Interesse weiterer Messebesucher.

Fazit

In vielen Fällen sollen Informationen, Wissen oder Innovationen durch Bühnenprogramme vermittelt werden. Doch gerade dann ist es wenig erfolgsversprechend, wenn sich die Zielgruppe in einer Situation wiederfindet, die sie schon dutzende Male erlebt hat. Das Gehirn schaltet in solchen Momenten der Gewöhnung schnell auf Energiesparmodus und reduziert damit seine Aufmerksamkeit auf ein Minimum.

Stattdessen sollte das Publikum überrascht, emotionalisiert und immer wieder neu gefordert werden,  damit sich das Ziel Deiner Veranstaltung auch nachhaltig in den Köpfen und Herzen des Publikums verankert!

Dieses Projekt teilen

Events

Hybride & Digitale Events

Akademie

für Events

Ralf Schmitt

Moderator & Speaker