Hybrides Event: Best Practice Beispiel Energetix

10. Juli 2020

Absagen oder Umdenken? 2020 stellt uns in der Veranstaltungsbranche nach wie vor durch die Corona-Pandemie vor große Herausforderungen. Doch mehr und mehr wird klar, dass das Leben, unsere Geschäftsbeziehungen und unsere Pläne für die Zukunft weiter gehen müssen. Die Rahmenbedingungen für Veranstaltungen haben sich geändert. Darum verschieben wir den Fokus von den aktuellen Einschränkungen hin zu der Frage: Wie machen wir es möglich?
Bei dieser Aufgabe haben wir unseren Kunden Energetix beraten und begleitet. Dabei ist ein hybrides Event entstanden, das die jährliche Vorstellung der aktuellen Schmuck-Kollektion ganz neu präsentierte, als die Jahre zuvor:

Der Kunde: Energetix

2002 wurde Energetix gegründet und ist aktuell Marktführer im Direktvertrieb von Magnetschmuck. Energetix beliefert den kompletten europäischen Raum und hat Lizenzpartnern in Osteuropa, Puerto Rico, Australien, der Türkei und sogar in der Mongolei.

Die Herausforderung

Bisher wurde die jährlich neu erscheinende Schmuckkollektion den Vertriebspartnern in einer Abendgala mit ca. 1000 Gästen präsentiert. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen durch Corona war dies in diesem Jahr in der gewohnten Form nicht umzusetzen. Darüber hinaus sollten die weltweit ansässigen Direktvertriebspartner ebenfalls über die neuen Produkte informiert werden. Energetix wünschte sich ein emotionales Event, dass den Gästen Wertschätzung entgegenbringt und eine hochwertige Atmosphäre widerspiegelt. Neben den detaillierten Produktinformationen sollte es auch einen Unterhaltungsfaktor bieten und ein Gefühl von Gemeinschaft hervor bringen.

Die Lösung: Hybrides Event

Die Impulspiloten konzipierten für Energetix ein hybrides Event, das einer exklusiven Bar in einem hochwertigen Ambiente stattfand. Von hier aus wurde das Event in einem aufwändigen Livestream in über 15 Länder ausgestrahlt. Der Stream konnte jeweils länderspezifisch auf deutsch, englisch oder französisch empfangen werden.

Die 3-stündige Galashow wurde dramaturgisch so aufbereitet, dass sich Produktpräsentationen als Liveschaltung und Filmeinspieler mit Unterhaltungsparts von hochkarätigen Gästen abwechselten. Dazu wurden unter anderem Ralf Bauer, Joe und Maite Kelly mit Interviews und Showeinlagen von ihren Heimatorten zugeschaltet. Vor Ort sorgte ein Pianist für musikalische Untermalung.

Über 2000 Gäste verfolgten weltweit den Stream. Sie wurden durch Zuschauerabfragen, Telefonanrufe und Live-Schaltungen der einzelnen Public-Viewing-Parties vor Ort interaktiv in das Gesamterlebnis eingebunden.

Fazit: Die Zukunft sind digitale Events

Hybride Events haben als innovatives Veranstaltungsformat jetzt und sicherlich auch in Zukunft das Potential, ein hochwertiges Erlebnis zu bieten. Dazu sollten zum einen inhaltliche Parts auf das digitale Medium angepasst werden. Zum andern sollten durch unterschiedlichste Angebote zur Interaktion für die Teilnehmer ein Gemeinschaftsgefühl entstehen können.  Einer der wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches und emotionales Event in digitaler Form.

Bleibt flexibel

Euer Ralf Schmitt und das Team der Impulspiloten

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

5 Learnings für Dein erfolgreiches Online-Event

Experten-Talk #16: Tetje Mierendorf, Entertainer

Kein Sommer ohne Impro-Hotel!